Medizinische und Verhaltenstherapeutische Erstanamnese

 

"Ein fröhliches Herz bringt gute Besserung, aber ein zerschlagender Geist vertrocknet das Gebein."

 

Die Erwähnung der Psychosomatik schon im Alten Testament, weist auf das Zusammenspiel zwischen körperlicher und geistiger Gesundheit hin.

 

Auch bei Hunden ist die Wechselwirkung zwischen Gesundheit und Verhalten ein nicht zu vernachlässigender Faktor. Genau wie Kinder, können Hunde nicht lernen, wenn sich der Körper mit Schmerz, Krankheit oder Verletzung auseinander setzen muss.

 

Zudem kann jede Art von Schmerz und Krankheit, sowie eine hormonelle Veränderung Grund für ein nicht berechenbares, ungewohntes Verhalten sein. So ist es nicht immer ein Verhaltensproblem, wenn ein Hund auffälliges Verhalten zeigt sondern kann auch organische Ursachen haben.

Belastungen für den Körper in Form von Schmerzen, wie sie zum Beispiel bei einem Bandscheibenvorfall, Kreuzbandriss oder einer Hüftarthrose vorkommen, lösen unterschiedliche Verhaltensweisen, wie zum Beispiel Aggression oder Angst aus.

Hormonelle Veränderungen, wie zum Beispiel eine gestörte Schilddrüsenfunktion, Diabetes oder auch die Auswirkung einer Kastration können sich in einem veränderten Verhalten darstellen.

Auch Erkrankungen innere Organe, wie eine Herzinsuffizienz oder Tumorerkrankungen können eine große Belastung für den Körper eines Hundes darstellen und haben Auswirkung auf das Zusammenleben mit dem Hund.

Aber auch Entwicklungsstörungen oder Psychische Verletzungen oder Erkrankungen, wie zum Beispiel ADHS oder übermäßige Angstreaktionen haben Auswirkung auf das Verhalten unserer Hunde und Bedarf eine genaue Diagnose.

Oft sind bringt eine klassisches Hundetraining keine, mäßige Veränderung oder nur kurzweilige Veränderung im Verhalten der Hunde, da meist am Symptom aber nicht an der Ursache gearbeitet wird.

 

Daher ist eine medizinische und verhaltenstherapeutische Erstanamnese für Hundehalter, die das Verhalten Ihres Hundes aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten möchten und einen anderen, individuellen und umfassenden Lösungsansatz durch die Kombination von Tiermedizin und Verhaltenstherapeutischem Arbeiten nutzen möchten von großer Bedeutung.

 

Medizinische und Verhaltenstherapeutische Erstanamnese ersetzt keine medizinische Behandlung und kein individuelles Training vor Ort, sondern beinhaltet

  • ein Erstgespräch zwischen Hundehalter und Hundetrainer,

  • „Gespräch“ zwischen Hund und Trainer

  • allgemeine medizinische Untersuchung

  • ganzheitlichen Orthopädische/ neurologischer Untersuchung

  • gemeinsames Erarbeiten eines auf den jeweiligen Hund abgestimmten Trainings- und Therapieplanes

 

Kosten: 80,00 € pro Stunde.

Die Termine sind auf 60 bis 120 Minuten angesetzt.

Termine nach Vereinbarung

Vier Pfoten & Du

Hundetraining & Hundeverhaltensberatung

Trainingsgelände:

Kirchhofsgasse 12

35423 Lich

0 64 04 / 65 80 366

0170 / 30 24 228

  • Wix Facebook page